Pressestatement

27.07.2021

SPANDAU | Wo war die Regenbogenfahne? – Konsequent Flagge zeigen!

Vom 26.06. bis zum 24.07. fand dieses Jahr in Berlin der „Pridemonth“ mit einer Reihe von Veranstaltungen für mehr Sichtbarkeit und Gleichberechtigung der LGBTIQA – Community statt. Den Abschluss bildete der Christopher Street Day am vergangenen Samstag.

Seit einigen Jahren beteiligt sich Spandau unter anderem damit an dem bezeichneten Anlass, dass vor dem Rathaus 1 Woche lang die Regenbogenfahne hängt. Dies geht auf mehrere Beschlüsse der Bezirksverordnetenversammlung zurück. 2021 erfolgte das Hissen jedoch erst am 22.07. um 15 Uhr. Einen Tag später hing die Fahne schon wieder nicht mehr, am 24.07. war sie dann erneut zu sehen.

Warum die Fahne ausgerechnet in diesem Jahr nur 2 Tage vor dem Rathaus hing und das auch noch mit Unterbrechung beim Dyke* March, ist vollkommen unverständlich und sendet aus meiner Sicht ein fatales Signal der Verantwortlichen im Bezirksamt, erklärt Gollaleh Ahmadi, Fraktionsvorsitzende sowie Frauen*und Gleichstellungspolitische Sprecherin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV-Spandau. „Vielmehr wäre eine Ausweitung und keine Verkürzung des Zeitraumes ein starkes Zeichen für mehr Akzeptanz, Selbstbestimmung und Respekt gewesen. Aber vielleicht war das auch nicht gewollt, so Ahmadi weiter.

„Über die Gründe für die Unterbrechung und die Anzahl der Tage wurden wir nicht hinreichend informiert“, ergänzt Oliver Gellert, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV-Spandau. „Wir fordern, dass Spandau zukünftig konsequenter und länger Flagge für die LGBTIQA – Community zeigt.“

Ansprechpartner*in für Rückfragen:

Gollaleh Ahmadi, Fraktionsvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV-Spandau: gollaleh.ahmadi@gruene-spandau.de

Oliver Gellert, Fraktionsvorsitzender von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der BVV-Spandau: oliver.gellert@gruene-spandau.de

Verwandte Artikel